DCV-zertifizierte Ausbildung zum systemischen Coach und Prozessbegleiter

Nach­ste­hend fin­den Sie die nächs­ten Mög­lich­kei­ten, un­sere sys­te­mische Coa­ching-Aus­bil­dung zu be­su­chen, die ca. alle 6 Mo­nate be­ginnt. Die ge­nauen Ter­mine der ein­zel­nen Mo­dule fin­den Sie auf den An­mel­de­for­mu­la­ren, die Sie her­un­ter­la­den kön­nen. Sie er­fah­ren, wie Sie be­ruf­lich und per­sön­lich da­von pro­fi­tie­ren und wel­che Kom­pe­ten­zen Sie er­wer­ben kön­nen. Wei­ter­hin wird er­läu­tert, wel­che In­halte die Aus­bil­dung um­fasst und wel­che För­der­mög­lich­kei­ten uns be­kannt sind. Ab­schlie­ßend ha­ben ei­nige un­se­rer Ab­sol­ven­ten das Wort.

Statt ei­ner all­ge­mei­nen Info-Veranstaltung bie­ten wir Ih­nen ein Te­le­fo­nat oder per­sön­li­ches Ken­nen­lern­ge­spräch in un­se­rer Coa­ching-Praxis in Jes­te­burg an, um in­di­vi­du­ell auf Ihre Fra­gen ein­ge­hen zu kön­nen.

Die nächsten Gruppen

DCV-zertifizierte Aus­bil­dung zum sys­te­mi­schen Coach und Pro­zess­be­glei­ter

Ham­burg

Gruppe H41: Beginn am 01. Sep­tem­ber 2017

Gruppe H42: Beginn am 02. März 2018
Ter­mine: siehe Anmel­de­for­mu­lare (unten)
Aus­bil­dungs­ort: Hoch­schule für An­ge­wandte Wissen­schaf­ten Ham­burg (HAW)
Um­fang: 8 Mo­dule mit ins­ge­samt 20 gan­zen Ta­gen in ca. 9 Mo­na­ten
Kos­ten: 5.980 € (End­betrag; es fällt kei­ne Mehr­wert­steuer an*) inkl. Ta­gungs­ge­tränke, exkl. Kost und Lo­gis. Ei­ne se­pa­ra­te Zer­ti­fi­zie­rungs­ge­bühr wird nicht er­ho­ben. Stu­die­rende er­hal­ten 35% Nach­lass im ge­son­der­ten Aus­lo­sungs­ver­fah­ren; nur we­nige Plätze in man­chen Grup­pen ver­füg­bar. *umsatz­steuer­befreit nach §4 Nr.21 a) bb) UStG (als Träger ei­ner pri­va­ten Bil­dungs­ein­rich­tung)
Ver­an­stal­ter: In­sti­tut für sys­te­mi­sches Coa­ching (aetk.de) in Ko­ope­ra­tion mit der HAW und de­ren

Zen­trum für Praxis­ent­wick­lung (ZEPRA)

Weitere In­for­ma­tio­nen zum Herunterladen:

Un­sere systemische Coaching-Ausbildung

Die Coaching-Ausbildung ver­mit­telt Ih­nen die wich­tigs­ten Me­tho­den und In­halte, die Sie zu der Ar­beit als selbst­stän­di­ger Coach be­fä­hi­gen. Dar­über hin­aus ist sie auch für Men­schen re­le­vant, die Coach­ing-Kom­pe­ten­zen für per­so­nal­re­le­vante The­men nut­zen möch­ten, wie bei­spiels­weise für Füh­rung im All­ge­mei­nen, Per­so­nal­ent­wick­lung, Per­so­nal­aus­wahl und Per­so­nal­be­treu­ung.

Nach der Teil­nah­me­be­schei­ni­gung kann ein Zer­ti­fi­kat er­wor­ben wer­den. Die­ses wird nach dem er­folg­rei­chen Ab­sol­vie­ren zweier Prü­fun­gen ver­ge­ben (münd­lich und schrift­lich). Eine se­pa­rate Zer­ti­fi­zie­rungs­ge­bühr wird nicht er­ho­ben. Die Zer­ti­fi­kate sind an­er­kannt vom Deut­schen Coaching-Verband (DCV) und von der Chris­to­pher Rauen GmbH. So­mit ha­ben Sie die Mög­lich­keit, sich beim DCV als Coach zu be­wer­ben bzw. die Auf­nahme in die RAUEN Coach-Daten­bank zu be­an­tra­gen (emp­foh­len von Stif­tung Wa­ren­test, 01/2009).

Kom­pe­ten­zen

Wel­chen Mehr­wert bie­tet un­sere Coa­ching-Aus­bil­dung für Sie?

  • Pro­fessio­na­li­tät und Kom­pe­tenz: Die Fä­hig­keit zur Durch­füh­rung ei­nes kom­plet­ten Coa­ching-Pro­zesses
  • Metho­den-Kom­pe­tenz: Sinn­vol­ler und kli­en­ten­ori­en­tier­ter Ein­satz un­ter­schied­li­cher Coa­ching-Me­tho­den
  • Per­sön­li­che Kom­pe­tenz: Wis­sen um die per­sön­li­chen Stär­ken und Schwä­chen, ei­gene Gren­zen er­ken­nen und an­er­ken­nen, Wei­ter­ent­wick­lung der ei­ge­nen Per­sön­lich­keit, Fä­hig­keit und Be­reit­schaft zur Selbst­re­fle­xion
  • Be­zie­hungs­ge­stal­tungs-Kom­pe­tenz: Kon­takt­ge­stal­tung, Auf­bau ei­ner ver­trau­ens­vol­len und wert­schät­zen­den Coach-Klien­ten-Be­zie­hung, Ar­beit mit Pro­jek­tion und Über­tra­gung
  • Sys­te­mi­sche Kom­pe­tenz: Sys­te­mi­sches Den­ken und Han­deln, die Fra­ge als rich­tungs­lei­ten­des In­stru­ment für den Kli­en­ten, Spra­che als Stil­mit­tel, Per­spek­tiv­wech­sel, Be­wusst­sein für die Wirk­kräfte in ei­nem Sys­tem, Um­feld- und Or­ga­ni­sa­tions­ana­lyse

In­halt

Die In­halte der Coa­ching-Aus­bil­dung um­fas­sen fol­gende The­mengebiete: Coa­ching-Grund­lagen in Pro­zess & Pra­xis, Be­zie­hungs­ge­stal­tung, Ana­lyse, In­ter­ven­tio­nen & Coa­ching-Me­tho­den, der in­di­vi­du­elle Coa­ching-Pro­zess, Teams & Grup­pen als Thema im Ein­zel-Coa­ching, ver­tie­fende Pro­fessio­na­li­sie­rung. Wir be­zie­hen uns da­bei auf Coa­ching-Me­tho­den, die von nam­haf­ten Au­to­ren wie Rauen, Schreyögg, Schulz von Thun, de Sha­zer, u.a. ent­wi­ckelt wur­den.

 

Wei­te­re In­for­ma­ti­onen zur Ge­stal­tung und Phi­lo­so­phie un­se­rer Coa­ching-Aus­bil­dung so­wie zu den In­hal­ten fin­den Sie in un­se­rer In­fo-Bro­schü­re als PDF (sie­he oben).

Li­te­ra­tu­r­emp­feh­lung

Für den Ein­stieg: Rauen C (2005) Hand­buch Coa­ching. (3. Auf­lage) Ho­g­refe, Göt­tin­gen.

Für Fort­ge­schrit­tene: Ryba A, Pauw D, Gi­nati D, Riet­mann S (2014) Pro­fes­sio­nell coa­chen. Das Me­tho­den­buch: Er­fah­rungs­wis­sen und In­ter­ven­ti­ons­tech­ni­ken von 50 Coa­ching­ex­per­ten. Beltz, Wein­heim. (darin: Ale­xan­der B, Kreut­zer M: Ver­hal­ten und Ver­hal­tens­mus­ter än­dern)

För­der­mög­lich­kei­ten

Un­sere Coa­ching-Aus­bil­dung ist an­er­kannt nach dem Ham­bur­gi­schen und Nie­der­säch­si­schen Bil­dungs­ur­laubs­ge­setz sowie för­der­fä­hig über Pro­gramme des Eu­ro­päi­schen So­zi­al­fonds wie dem Bil­dungs­scheck NRW, dem Ham­bur­ger Wei­ter­bil­dungs­bo­nus und dem Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Wei­ter­bil­dungs­bo­nus. Das Bun­des­pro­gramm Bil­dungs­prä­mie wird vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung und dem Eu­ro­pä­ischen So­zial­fonds ge­för­dert. Für An­ge­stell­te in Nie­der­sach­sen gilt das Pro­gramm WiN.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen fin­den Sie in der bun­des­wei­ten För­der­da­ten­bank. Außer­dem er­hiel­ten ver­schie­de­ne Teil­neh­mer ei­ne Fi­nan­zie­rung durch den Be­rufs­för­de­rungs­dienst der Bun­des­wehr und die Deut­sche Ren­ten­ver­si­che­rung so­wie von ihren Ar­beit­ge­bern.

Historie

Un­sere Aus­bil­dung füh­ren wir seit dem Jahr 2005 an ver­schie­de­nen Stand­or­ten durch (seit 2012 an der Hoch­schu­le für An­ge­wandte Wis­sen­schaf­ten Ham­burg) und durf­ten bis­her 40 Grup­pen mit über 700 Teil­neh­mern be­glei­ten (von 2005-2016 an der Leu­pha­na Uni­ver­si­tät Lü­ne­burg und von 2007-2011 an der Fach­aka­de­mie für So­zi­al­ma­na­ge­ment in Hil­des­heim).

Alle Se­mi­nare wer­den von zwei er­fah­re­nen Lehr­coachs ge­lei­tet.

Das sa­gen un­sere Ab­sol­ven­ten

  Ich möchte mich für die tolle und lehr­rei­che Zeit be­dan­ken! Ins­ge­samt emp­fand ich die Coaching-Ausbildung sehr po­si­tiv. Ins­be­son­dere eure Em­pa­thie und euer Wer­te­ver­ständ­nis ha­ben mir sehr ge­fal­len und ge­rade da­durch habe ich mich vom ers­ten Mo­ment an rich­tig auf­ge­ho­ben ge­fühlt. Auch har­mo­niert ihr Bei­den als Team her­vor­ra­gend, da ihr euch mit eu­ren je­wei­li­gen Stär­ken sehr gut er­gänzt. Ich bin mir si­cher, durch den ganz­heit­li­chen Mix an In­hal­ten ei­nen sehr gu­ten Ein­stieg in die zu­künf­tige Ar­beit als Coach ge­fun­den zu ha­ben.”

Oli­ver Res­sé­gu­ier
Per­so­nal­ent­wick­ler Air­bus Ope­ra­tions GmbH und Air­bus Group SAS

  Für mich war es die ganz be­son­dere Mi­schung der Aus­bil­dung. Kein Vor­ge­hen nach Schema F. Im­mer wie­der neue Her­an­ge­hens­wei­sen an die Lehr­in­halte – von klar be­schrie­be­nen Ab­läu­fen über De­mons­tra­tio­nen bis zur Ent­wick­lung ei­ge­ner An­sätze in Grup­pen­ar­bei­ten. Die Mi­schung auch im Hin­blick auf die Grup­pe, die Do­zen­ten und die nicht nur auf rei­nes Busi­ness-Coa­ching aus­ge­rich­tete Aus­bil­dung. Wirk­lich toll !”

Kers­tin Rohde
Heil­prak­ti­ke­rin und freie Un­ter­neh­mens­be­ra­te­rin

Falls Sie spe­zi­elle Fra­gen ha­ben, dann zö­gern Sie nicht, uns schrift­lich oder te­le­fo­nisch zu kon­tak­tie­ren.